Zépé's Virtuelles Muminforschungszentrum
http://www.zepe.de/mumin

»Die ehrliche Betrügerin« [E82]

Durchgehende Erzählung in 38 nummerierten Abschnitten, erschienen 1982 unter dem schwedischen Originaltitel »Den ärliga bedragaren«.

Inhalt:

Vor der Kulisse eines kleinen, abgelegenen Fischerdorfes in den letzten Winterwochen entwickelt sich eine entscheidende Phase im Leben der finster-verschlossenen, 25-jährigen Katri Kling. Katri zieht ihren 10 Jahre jüngeren, etwas verlangsamt wirkenden Bruder Mats seit dem frühen Tod der Eltern alleine auf. Das dritte Wesen dieser kleinen Restfamilie ist ein großer, düsterer Wolfshund ohne Namen. Von den Dorfbewohnern wird Katri zugleich beargwöhnt und gesucht, denn sie ist zwar wortkarg, aber bedingungslos ehrlich und kommt spielend leicht mit Zahlen und Verträgen zurecht, weswegen sie stets unfehlbare Ratschläge für die finanziellen und juristischen Sorgen des Einzelnen erteilen kann.

Etwas abseits des Dorfes wohnt – zeitlebens allein – die bekannte Illustratorin Anna Aemelin im Haus ihrer Eltern, das sie einem Mausoleum gleich unberührt lässt. Fräulein Aemelin ist eine begnadete Darstellerin des Waldbodens; ihre Bilder ergänzt sie aber stets um geblümte Kaninchen, wofür ihr kindliches Publikum sie liebt, die hochkulturelle Kritik aber verachtet.

Es sieht zwar zufällig aus – und doch hat Katri darauf hingelebt, dass sich ein Kontakt zwischen ihr und Frl. Aemelin ergibt und vertieft. Und als deren Haushaltshilfe aus Altersgründen den Dienst quittiert, nimmt Katri die Stelle ein. Bald ist sie auch in die reichhaltige Korrespondenz der Künstlerin involviert und erkennt, dass diese von aller Welt übervorteilt wird, vom örtlichen Kaufmann bis zu Konzernen, welche geblümte-Kaninchen-Produkte herausgeben wollen.

Während das Gerede im Dorf größer wird, schafft es Katri, Fräulein Aemelins Finanzen, die nicht schlecht, aber trotzdem ungerecht bemessen sind, bedeutend zu verbessern. Das größte Problem dabei ist das Fräulein selbst, das aus falsch verstandener Gutmütigkeit nicht mehr Geld für sich fordern möchte. Schließlich willigt sie ein, bedingt sich aber aus, dass das hinzugewonnene Geld nicht für sie selbst sein soll. Katri ist ihrem geheimen Ziel, ihrem Bruder ein Boot bauen zu lassen (und nur mit ehrlich erworbenen Mitteln), nahe gekommen.

Doch nicht alles läuft nach Katris Plänen: zwischen Fräulein Aemelin und Mats entwickelt sich eine unerwartete Vertrautheit über die von beiden geliebten Abenteuerromane, wovon Katri, die ernsthaftere Literatur bevorzugt, ausgeschlossen bleibt; eine leichte Entfremdung zwischen den Geschwistern ist die Folge. Außerdem verzieht Fräulein Anna den Hund, so dass er Katri nicht mehr gehorcht.

Nach einer Showdown-artigen Zuspitzung endet der Roman in einer Momentaufnahme, in der offen bleibt, wie das konkrete Weiterleben aussehen wird. Auf jeden Fall hat sich bei allen Protagonisten viel geändert, insbesondere bei den beiden Frauen die Bewertung der eigenen Positionen und »Glaubenssätze«.

Bemerkungen:

Ausgaben:

Schwedische Ausgabe mit Umschlagsbild von Tove Jansson:

Ins Deutsche übersetzt von Birgitta Kicherer, erschien das Buch 1986 als Taschenbuch bei rororo neue frau und 2015 wieder bei Urachhaus (beide Male, wie bei deutschen Verlagen leider notorisch, mit sichtlich in Unkenntnis des Inhalts ausgewählten Umschlagbildern):

Bereits 1985 entstand auf Grundlage des Buches der finnische Fernsehfilm »Kunniallinen petkuttaja«:

Erwachsenen- und andere nicht-Mumin-Literatur

Übersicht
Vi. En romantisk bok för älskande  •  Die Tochter des Bildhauers  •  Die Zuhörerin  •  Das Sommerbuch  •  Stadt der Sonne  •  Das Puppenhaus  •  Die ehrliche Betrügerin  •  Stenåkern  •  Reisen mit leichtem Gepäck  •  Fair Play  •  Briefe von Klara  •  Anteckningar från en ö  •  Meddelande. Noveller i urval 1971-1997
Einzelne Geschichten  •  Lyrische Texte  •  Sachtexte  •  Briefe

Seite zuletzt geändert: 05. 04. 2021 / 09:50 


Zépé's Virtuelles Muminforschungszentrum
http://www.zepe.de/mumin
© Christian Panse
ImpressumDatenschutzerklärung