Zépé's Virtuelles Muminforschungszentrum
http://www.zepe.de/mumin

Buch »Meddelande« [E98]

1998 erschienene Sammlung von 31 Erzählungen. Acht davon waren vorher nicht veröffentlicht gewesen und haben gemeinsam, dass sie autobiografisch klar verortet sind. Die anderen Erzählungen sind aus vorigen Büchern ausgewählt.

Inhalt:

  1. Mina älskade morbröder / Meine geliebten Onkel
    Bericht über die vier Brüder von Tove Janssons Mutter Ham und deren ausgeprägte Eigenarten, im wesentlichen aus der Perspektive der Jugenderinnerung und in unsystematisch wirkender, springender Gedankenführung; eine literarische Verfremdung der Fakten ist dabei nicht erkennbar.
    Auch das »Ur-Mumintal« Ängsmarn auf der Insel Blidö ist Gegenstand der Ausführungen. Außerdem dient eine originale Skizze von Onkel Einar als Illustration.
  2. Att få en idé / Eine Idee bekommen
    Sehr kurzer Abriss darüber, dass schöpferische Menschen ihre besten Ideen oft zu früh – nämlich vor der Umsetzung – Anderen gegenüber äußern und dadurch den Impuls zur Verwirklichung verlieren. Als Beispiel dient Tove Janssons Vater.
  3. Brev till Konikova / Briefe an Konikova
    Diese Erzählung besteht aus einer Folge von Briefen an die Anfang der 1940er-Jahre nach Amerika emigrierte Freundin Eva Konikoff, die nicht zurückschreibt. So werden die Briefe immer drängender, launischer, unsicherer, selbstreflektierender und spiegeln die Situation einer jungen Künstlerin wider, die nun bereit wäre sich zu entfalten, daran aber vom drohenden Kriegsausbruch und den dadurch verursachten Alltagssorgen gehindert wird.
    In Wirklichkeit bestand ein lebendiger brieflicher Austausch zwischen den beiden Freundinnen, die damalige Realität ist hier also als Grundlage eines literarischen Anliegens abgewandelt worden, wobei die vorkommenden Personen und Geschehnisse im einzelnen zumeist authentisch sein dürften. Echte Briefe von Tove Jansson an Eva Konikoff sind posthum herausgegeben worden, vgl. Briefe.
  4. Båten och jag / Das Boot und ich
    Mit zwölf Jahren bekommt Tove ein eigenes Boot und fasst den Plan, damit alleine den Archipel zu umrudern. Vor dem Vater muss sie dieses Vorhaben verheimlichen, während die Mutter sich mit ihr solidarisiert. Auf ihrer Fahrt reflektiert sie ihre Ansichten zum Meer, die sehr vom Vater bestimmt sind. Dieser fängt sie nach Einbruch der Nacht ein, aber zu dem Zeitpunkt sind die wesentlichen Gedanken und Veränderungen bei Tove bereits geschehen.
  5. Avslutningsdag / Abschlusstag
    Beschreibung einer ausgelassenen feiernd die Stadt durchstreifenden Gruppe von Kunststudenten nach Semesterende, Tove mitten drin.
  6. Samtal med Samuel / Gespräch mit Samuel
    Tove ist als junge Erwachsene mit dem Künstler Samuel in einem viel zu lauten und vollen Café, hat obendrein Kopfschmerzen, während er ihr in langen Reden komplizierteste eigene Weltanschauungen erklären möchte. Sie findet insgeheim, dass alles eigentlich viel einfacher sein müsste.
    Der Name Samuel deutet auf Sam Vanni, mit dem Tove in den 1940er-Jahren eine abwechslungsreiche Liebesbeziehung hatte.
  7. Robert (aus E91)
  8. Apan / Der Affe (aus E78)
  9. Svart-vitt / Schwarz-weiß (aus E71)
  10. Sommarbarnet / Das Ferienkind (aus E87)
  11. En kärlekshistoria / Eine Liebesgeschichte (aus E71)
  12. Dockskåpet / Das Puppenhaus (aus E78)
  13. Resa med lätt bagage / Reise mit leichtem Gepäck (aus E87)
  14. Lossa sand / Sand löschen (aus E71)
  15. Brev från Klara / Briefe von Klara (aus E91)
  16. Om våren / Im Frühling (aus E71)
  17. Den stora resan / Die große Reise (aus E78)
  18. Konst i naturen / Kunst in der Natur (aus E78)
  19. Ekorren / Das Eichhörnchen (aus E71)
  20. Serietecknaren / Der Comiczeichner (aus E78)
  21. Resa med Konica / Reise mit Konica (aus E89)
  22. Om kyrkogårdar / Über Friedhöfe (aus E89)
  23. Wladyslaw (aus E89)
  24. Vargen / Der Wolf (aus E71)
  25. Karin, min vän / Meine Freundin Karin (aus E91)
  26. Korrespondens / Briefwechsel (aus E87)
  27. Kvinnan som lånade minnen / Die Frau mit den geliehenen Erinnerungen (aus E87)
  28. Resa till Rivieran / Die Reise an die Riviera (aus E91)
  29. Bilderna / Die Bilder (aus E91)
  30. Dottern / Die Tochter
    Notiert ist die tochterseitige Hälfte eine Telefonats, das eine Frau mit ihrer alten Mutter führt. In rascher Folge wechseln beidseitig Stimmungen und Gesprächsthemen: Ansprüche, Schuldgefühle, Einsamkeit, Verstimmungen, Nachgeben, Dominanz, Fürsorge, Selbstaufgabe ziehen in einem unentwirrbaren Anti-Kaleidoskop vorbei.
  31. Meddelande / Mitteilungen
    Eine staccato-artige Ansammlung von an Tove Jansson herangetragenen schriftlichen Äußerungen: Geschäftsbriefe, Fanpost, Belästigungen, Einkaufszettel – zumeist auf wenige Wörter gekürzt und mittendrin abbrechend.

Bemerkungen:


Seite im Aufbau – – Beiträge willkommen!

Erwachsenen- und andere nicht-Mumin-Literatur

Übersicht
Vi. En romantisk bok för älskande  •  Die Tochter des Bildhauers  •  Die Zuhörerin  •  Das Sommerbuch  •  Stadt der Sonne  •  Das Puppenhaus  •  Die ehrliche Betrügerin  •  Stenåkern  •  Reisen mit leichtem Gepäck  •  Fair Play  •  Briefe von Klara  •  Anteckningar från en ö  •  Meddelande. Noveller i urval 1971-1997
Einzelne Geschichten  •  Lyrische Texte  •  Sachtexte  •  Briefe

Seite zuletzt geändert: 14. 10. 2020 / 19:15 


Zépé's Virtuelles Muminforschungszentrum
http://www.zepe.de/mumin
© Christian Panse
ImpressumDatenschutzerklärung