Zépé's Virtuelles Muminforschungszentrum
http://www.zepe.de/mumin

Mumin-Brett- u. a. Spiele

Seit dem von Tove und Lars Jansson selbst entworfenen Mumin-Brettspiel gab es zahlreiche Bestrebungen Dritter, Gesellschafts- und ähnliche Spiele mit Motiven der Muminwelt in den Handel zu bringen. Die hiesige Darstellung konzentriert sich vor allem auf die Spiele, die im deutschen Sprachraum erschienen.

Inhalt:
Ass: Quartett
Lotto
Puzzle
Schmidt: Paare suchen
Lotto
Domino
Puzzles
Quartett
Sammelalben: Panini-Sammelalbum
Remus-Sammelalbum

Ass (früher 1980er-Jahre)

Quartett:

Erschien wahrscheinlich in den frühen 1980er-Jahren bei Ass. Das Spiel wartet mit 8 Geschichten zu je 4 Karten auf, die nach den klassischen Quartettregeln zu vervollständigen sind. (Im Gegensatz zu Auto- u. ä. Quartetten fehlt die zweite Spielmöglichkeit mit Vergleichen einzelner Merkmale.) Die Bilder sind der polnisch-österreichen Trickfilmserie von 1977ff. entnommen.

Lotto:

Wohl ebenfalls aus den frühen 1980er-Jahren und wiederum von Ass. Enthält 4 Legekarten mit je 9 Bildern, die mit den entsprechenden Einzelkärtchen, welche zufällig gezogen werden, zu belegen sind. Wem dies als erstes vollständig gelingt, gewinnt.

Puzzle:

Außerdem gab es von Ass ein Puzzle mit 140 Teilen.

Schmidt Spiele (frühe 1990er-Jahre)

Paare suchen:

Erschien frühestens 1992 bei Schmidt Spiele. Es handelt sich um ein Memory-Spiel mit 72 Karten (36 Kartenpaare). Die Bilder entstammen der japanischen Zeichentrickserie der 1990er-Jahre. Unter den Motiven ist bemerkenswerterweise keine Muminmama zu finden.

Lotto:

Erschien frühestens 1992 bei Schmidt Spiele. Enthält 4 Legekarten mit je 6 Bildern. Damit hat es weniger Bildmaterial als das frühere Lotto-Spiel; die Spielregeln gleichen sich ansonsten. Die 24 Motive tauchen exakt gleich auch im zuvor beschriebenen »Paare suchen«-Spiel auf.

Domino:

Erschien frühestens 1992 bei Klee Spiele. Ein klassisches Dominospiel auf länglichen Pappkarten, bei dem die Abbildungen der Würfelaugen um Figuren aus dem Muminkosmos ergänzt sind; diese sind wiederum dem »Paare suchen«-Spiel entnommen, aber aus ihren szenischen Hintergründen herausgeschnitten und stattdessen bunt hinterlegt worden.

Puzzles:

Schmidt Spiele brachte 1992 oder später Puzzles in verschiedener Größe heraus. Die Bildmotive sind der japanischen Zeichentrickserie der 1990er-Jahre nachempfunden.

Quartett:

Auch ein solches durfte bei Schmidt Spiele nicht fehlen.

Sammelalben

Panini-Sammelabum:

Das Sammelbilderalbum von Panini erschien ebenfalls frühestens 1992. Die im Album frei gelassenen Flächen waren durch Einkleben von im Handel erhältlichen Sammelbildern auszufüllen. Diese wurden nur in verschlossenen Tütchen ohne vorherige Einblickmöglichkeit angeboten. Es gab rechteckige Einzelbilder, Teile von größeren rechteckigen Bildern (z. B. Hälften oder gar Viertel) sowie unregelmäßige Kleber für Lücken in der Rand- und sonstigen Seitendekoration. Das Bildmaterial entstammt der japanischen Zeichentrickserie der 1990er-Jahre.

Zum vollständigen Umfang des Albums gehörte ein herausnehmbarer Plan für ein Würfelspiel, bei dem es darum ging, über einige Hindernisse (Ereignisfelder) als erstes am Ziel anzukommen. Auch dieser Spielplan konnte mit Klebebildern vervollständigt werden. Spielfiguren und Würfel hingegen waren selbst beizusteuern.

Remus-Sammelabum:

Auch bei Remus erschien 1993 oder später ein Sammelbilderalbum. Wie dieses innerlich beschaffen war, ist dem Virtuellen Muminforschungszentrum noch nicht bekannt.

Weiterverarbeitungen der Muminwelt

Übersicht  •  Verfilmungen  •  deutschsprachige Hörspiele  •  Brett- u. a. Spiele  •  Mumin-Lieder und -Musik  •  Briefmarken  •  Münzen und Medaillen  •  Figuren

Seite zuletzt geändert: 06. 01. 2021 / 21:44 


Zépé's Virtuelles Muminforschungszentrum
http://www.zepe.de/mumin
© Christian Panse
ImpressumDatenschutzerklärung