Zépé's Virtuelles Muminforschungszentrum
http://www.zepe.de/mumin


Zeitleiste der Mumin-Bücher

Diese hypothetische Darstellung entspringt der Untersuchung, wie die Mumin-Bücher aufeinander folgen. Es ergab sich der Eindruck, dass die Anschlüsse von Tove Jansson insgesamt konsistent angelegt wurden; alles in allem scheinen die Mumin-Bücher einen Zeitraum von 6 Jahren zu umfassen. Es ist anzunehmen, dass Mumin im Jahr 0 geboren wurde. Da es sich bei den Mumins um »kleine Tiere« handelt, wäre ein Zeitraum von 6 Jahren von der Geburt bis zum Beginn des Erwachsenwerdens gar nicht mal unplausibel.

Zeiträume, die nicht durch Erzählungen abgedeckt sind, existieren in den Jahren 3 und 5, was zum Teil auch Pausen in Tove Janssons Schaffen entspricht. Auch vom Erzählerischen scheint das Vorhandensein von Lücken sinnvoll: eine komplette Dokumentation des Lebens im Mumintal würde der Phantasie der Leserschaft Freiräume nehmen. Andererseits gibt es in den Texten auch Passagen und Angaben, die nicht in dieses Schema passen, sondern längere Zeiträume nahelegen.

Insgesamt ergibt sich folgendes Bild (die Begründungen werden im Anschluss geliefert):

Jahr Jahreszeit/
Monat
Bücher (Erstfass.) Bilderb. (Erstfass.)
bis einschl. 0  MJ* (1950)
1 Sommer { LR
KM
1945
1946
2 Winter
Frühling
Sommer
Herbst
|
DG
|
|


MJ*

1948     
     1950


WG


1952
3 Frühsommer SM 1954
4 Winter bis Vorfrühling
April bis Weihnachten
WM
  GM**
1957
1963

TT

1960
5 August bis Oktober
November
MI
HM
1965
1970
danach GR 1981
*) Die Rahmenhandlung von MJ spielt im Sommer des Jahres 2 (in DG erwähnt),
besteht aber hauptsächlich aus Rückblende in die Zeit vor Jahr 1, wahrscheinlich endend in Jahr 0.

**) Aber nicht alle Kapitel, siehe unten.

Detaillierte Darlegung der Indizien:

Einordnung der [MJ]-Memoiren-Teile vor [LR]:
Muminvaters Memoiren enden damit, dass er die Muminmutter kennenlernt. [LR] hingegen beginnt mit der Muminmutter, die vom Muminvater getrennt worden ist. Zwischen den beiden Szenarien liegt eine unbestimmbare Zeitspanne, in die die Geburt von Mumin fällt und in der der Muminvater seine Familie vorübergehend verlässt.

Abfolge [LR] – [KM]:
[LR] endet mit dem Einzug der Familie ins Tal. [KM] bringt zu Beginn die Bemerkung, der Muminvater habe eben erst die Brücke über den Fluss fertiggestellt. Auch sonst ist das Mumintal noch sehr neu, die Höhle über dem Strand wird entdeckt etc. Die direkte Abfolge dieser beiden Bücher ist offensichtlich.

Abfolge [KM] – [DG]:
[KM] endet mit der Rückkehr zum Muminhaus nach überstandener Fast-Kollision mit dem Kometen. [DG] beginnt wie eine Ergänzung dazu mit dem Einzug des Winters im Mumintal und dem Winterschlaf der Familie. Ein ganz klarer Hinweis auf die direkte Abfolge ist die Aussage des Hemuls, man habe letztes Jahr einen Kometen auf ihn fallen lassen. Hingegen behauptet Mumin, Schnüferl halte »immer« eine Woche länger Winterschlaf, aber diese Verallgemeinerung ist schlecht möglich, wenn es sich um den ersten gemeinsam durchschlafenen Winter handelte. Gleichfalls wird erzählt, die Bewohner des Muminhauses seien schon »zu vielen Abenteuern« auf dem Fluss aufgebrochen und hätten »jedes Mal neue Leute« mitgebracht. Da die Personen in [DG] aber dieselben wie in [KM] sind, mag das alles als poetische Übertreibung durchgehen.

Gleichzeitigkeit von [DG] und [MJ]-Rahmenhandlung:
Das Jahr 2 bei wäre weitem das ereignisreichste, das die Muminfamilie erlebt. Alles in allem finden in keinem der beiden Bücher die Hauptereignisse des jeweils anderen Erwähnung. Um ihnen eine stimmige Reihenfolge zu geben, müssen einige Aspekte speziell gedeutet werden:

Doch insgesamt scheint die Platzierung der beiden Handlungen im selben Jahr eine haltbare These zu sein, weil nichts eindeutig Widersprechendes zu finden ist. Beim Sommerabschlussfest in [DG] liest der Muminvater sogar ausdrücklich aus seinen Memoiren vor.

Abfolge [DG] – [SM]:
Zwischen den beiden Büchern besteht eine unbestimmbare Lücke: [DG] endet nach dem Sommerabschlussfest in Erwartung des Herbstes, [SM] setzt erst in einem späteren Sommer wieder ein. Dass es sich um das direkt nachfolgende Jahr handelt, muss Hypothese bleiben — allerdings dadurch gestützt, dass die (in [MJ], und dort nicht innerhalb der Rahmen-, sondern sogar schon der erzählten Handlung geborene) kleine My immer noch sehr winzig und kleinkindhaft ist. Einige vorher aktive Figuren verschwinden indes, ohne dass ihr Verbleib geklärt wird, vor allem Schnüferl sowie der Hemul und der Snork; Tofslan und Vifslan hingegen waren wohl von vornherein als nicht bleibende Figuren angelegt.

Abfolge [SM] – [WM]:
Ein nun wirklich unbestimmbarer Zeitsprung trennt diese beiden Bände. [SM] hört im Sommer auf, [WM] spielt im Winter.

Abfolge [WM] – [GM]:
[WM] endet in den letzten Wintertagen mit dem Erwachen der Mumin-Familie, [GM] beginnt im Frühling mit dem nordwärts wandernden Schnupferich – ein perfekter Anschluss. Natürlich wäre denkbar, dass nicht nur einer, sondern mehrere Winter übersprungen werden; doch legt keine Textpassage solch eine Vermutung nahe.

innere Reihenfolge von [GM]:
Das Buch beginnt mit einer Geschichte, die explizit im frühen Frühling spielt, und endet mit einer Weihnachtsgeschichte. Alle Geschichten dazwischen spielen mehr oder weniger im Sommer. Es ist allerdings bei zwei Geschichten eindeutig, dass sie Rückblenden in frühere Jahre darstellen:

Hingegen ist Kapitel 6 eindeutig hinter [WM] einzuordnen, da Tooticki hier schon bekannt ist. Bei anderen Episoden ist die zeitliche Einordnung weniger wichtig, da sie entweder »zeitlos« sind oder die Muminfamilie gar nicht in ihnen vorkommt.
(Der offene Umgang mit Zeit findet sich auch in Tove Janssons »Sommerbuch« (E68), wo die Episoden absichtlich und erkennbar zwischen verschiedenen Jahren hin- und herspringen.)

Abfolge [GM] – [MI]:
[GM] endete im begonnenen Winter, [MI] beginnt im Spätsommer. Hierzwischen klafft eine Lücke, von der wir nicht erfahren, was die Mumin-Familie in dieser Zeit erlebt hat. Genau genommen lässt sich nicht bestimmen, ob die Erzählpause ein Jahr oder mehrere umfasst. Gegen diese Möglichkeit würde evtl. sprechen, dass die beiden Bücher in Tove Janssons Schaffen in nur zweijährigem Abstand aufeinander folgen.

Abfolge [MI] – [HM]:
Die direkte Abfolge und Aufeinander-Bezogenheit dieser beiden Bücher ist völlig eindeutig.

Bisherige Ergebnisse der Muminforschung

Muministisches Lexikon  •  Personentabelle  •  Zeitleiste der Muminbücher  •  Karte der Mumin-Welt  •  Chronologische Werkübersicht  •  Sprachenvergleich


Zépé's Virtuelles Muminforschungszentrum
http://www.zepe.de/mumin
© Christian Panse
Impressum