Zépé's Virtuelles Muminforschungszentrum
http://www.zepe.de/mumin


Illustration wahrscheinlich von einem der Programmzettel

Die Muminoper

Das dritte Bühnenwerk über die Muminwelt (nach dem Kometen-Stück von 1949 und »Troll i kulisserna« von 1958) war von Anfang an als Oper angelegt. Das Libretto schrieb Tove Jansson wiederum selbst, in bewährter Weise beraten durch Vivica Bandler. Aufführungssprache war im Unterschied zum sonst Üblichen das Finnische, somit ergibt sich der Originaltitel »Muumiooppera«.

Die Musik komponierte Ilkka Kuusisto (*1933), für den dieses Werk ein großer Bekanntheitsdurchbruch wurde. Er sah ein Kammerorchester mit Streichern sowie schwach (meistens einfach) besetzten Holz- und Blechbläsern vor. Das Werk wird in Katalogen als Jugendoper geführt, hat zwei Akte und eine Gesamtdauer von etwa einer Stunde. Premiere war spät im Jahre 1974 in der Nationaloper von Helsinki.

Inhalt:

Die auffindbaren Andeutungen weisen auf Figuren und Motive aus SM, GM und HM hin:

Ein »gefährlicher Hochsommer«... Die Filifjonka, Nachbarin der Muminfamilie, möchte gerne so entspannt und phantasievoll wie die Muminmutter sein, was ihr aber nicht so recht gelingt. Dann steigt das Wasser im Mumintal, und die Filifjonka fürchtet und genießt die Katastrophe gleichzeitig.

Insgesamt gibt es sieben Gesangsrollen, eine Sprechrolle und ein bis mehrere tanzende Figuren.

Sonstiges:

Andere Mumin-Werke

Übersicht

Mumintrollet och kometen (Theaterstück)  •  »Föreningsbanken«-Broschüre  •  Muminspiel  •  Troll i kulisserna (Theaterstück)  •  Muminlieder  •  Bastelbogen  •  Dekoratives Design  •  Fernsehspiel 1969  •  Plakate  •  Ausmal- u. ä. Bücher  •  Fernsehspiel 1973  •  Muminoper  •  Dioramen


Zépé's Virtuelles Muminforschungszentrum
http://www.zepe.de/mumin
© Christian Panse
Impressum