Zépé's Virtuelles Muminforschungszentrum
http://www.zepe.de/mumin


Mumin-Ausmal- und Schnippel-/Klebe-Bücher

Das erste Mumin-Ausmalbuch

1973 erschien bei Williams Förlags AB (zum Warner-Konzern gehörend) ein Ausmalbuch für Kinder unter dem Titel »Måla i Mumindalen« (»Malen im Mumintal«). Dass Tove und Lars Jansson hieran entscheidend beteiligt waren, geht nur aus einem winzigen Vermerk auf der Buchrückseite hervor. Bei genauer Betrachtung lassen sich die meisten Zeichnungen recht klar den beiden Geschwistern zuordnen: von den 65 Illustrationen sind etwa 50 sehr wahrscheinlich bis eindeutig von Tove, gute 10 und mehr eindeutig von Lars. Die Seiten haben fast DIN A4-Format, die Zeichnungen selbst sind aufgrund ihrer Bestimmung von sehr stilisiertem und linearem Charakter (so verzichtet Tove auf fast alle Schraffuren, die sonst so typisch für ihren Stil sind). Während Toves Beiträge einfach Tableaus zum Ausmalen sind, steuerte Lars Seiten bei, die eine spielerische Mitwirkung erfordern.

Im folgenden sind alle Bilder wiedergegeben. Eine Vermutung über die jeweilige Urheberschaft ist beigegeben.

Titel- und Rückseite des Buches: Die Kleine My zweckentfremdet Farbtube und Palette, zwei höchst schematische (also nur gemalte?) Mumins schmücken den Hintergrund.

Tipp: Tove

1. Nun noch einmal zum selbst ausmalen die Buchumschlagszene, allerdings wurden die Mumins gegen archaisch-primitivistische Figuren ausgetauscht.

Tipp: Tove

2. Unbekannte Figur mit zu Bruch gegangenem Blumenkrug.

Tipp: Tove

3. Misa als Hausmädchen mit altertümlichem Staubsauger, ähnlich dem Exemplar in WG. Das Ambiente ist sehr gepflegt, die Herrschaften dem Wandbild nach wohl filifjonkischer Abstammung.

Tipp: Tove

4. Der Wintersport treibende Hemul, vgl. WM; Mumins Befremdung und Klein Mys Entschlussfreudigkeit fehlen ebensowenig wie Hund Ynk.

Tipp: Tove (trotz der eigenartig gebogenen Nasen)

5. Eine hemulische Tante muss ansehen, wie ein Kind mit dem Inhalt des Kachelofens spielt.

Tipp: Tove

6. Ernteszene mit selbst auszufüllendem Spruch- oder Titelband.

Tipp: Tove?

7. Kleines, ärmliches »Knytt«.

Tipp: Tove

8. Dieses Bild lässt erst nach Ausfüllen der markierten Areale erkennen, .

Tipp: eher Lars?

9. Ein Puzzle zum selbst ausschneiden. Dass die Kleine My herauskommt, ist aber auch so zu sehen.

Tipp: ?

10. Tooticki mit Fundsache und Werkzeug.

Tipp: Tove

11. Mymlageschwister.

Tipp: Tove (recht flüchtig gezeichnet)

12. Spukartige Gewitterszene.

Tipp: ?

13. Wiederum eine bessergestellte Filifjonka.

Tipp: Tove

14. Eine kleine, hübsche Trollmaid auf der Wiese.

Tipp: Tove

15. Zufrieden schlafendes Kind macht sich nichts aus der grimmigen Welt da draußen.

Tipp: Tove

16. Hemulischer Botaniker.

Tipp: Tove?

17. Rast des Schnupferichs auf einsamer Reise.

Tipp: Tove

18. Frau mit vier Kindern.

Tipp: Tove? (recht unmuministisch)

19. Mumins nächtliches Gruseln.

Tipp: Tove

20. Figuren, bei denen der Kopf noch ergänzt werden muss.

Tipp: Lars

21. Heruntergefallene Statuette zum selbst wieder zusammenfügen (nach Ausschneiden).

Tipp: Lars

22. Eine weitere Schneeszene.

Tipp: Tove

23. Die Gafsa und die kleine My bei Regenüberschwemmung.

Tipp: Tove

24. Hier beginnt nun eine kleine Geschichte! Der Muminvater spaziert durch die Gegend, doch auf dem Felsen lauert die Morra...

Tipp: Tove

25. ... und sie wirft einen Stein auf den Ahnungslosen hinab!

Tipp: Tove

26. Blutend kommt der Muminvater ins Hospital.

Tipp: Tove

27. Die Muminfamilie besucht den Vater am Krankenbett. Er ist schon wieder in Erzähllaune und liest einen Krimi.

Tipp: Tove

28. Zur Rache haut Muminpapa der Morra eins auf die Nase; sein Hut ist immer noch verbeult. Ende der Geschichte.

Tipp: Tove

29. Bei diesem Bild sind gleichartige Farben gekennzeichnet, eine Art Malen nach Zahlen also.

Tipp: Lars

30. Armes Kleinzeug will vom Kuchen abhaben. Recht sozialkritisch, dass gerade Mumin und Snorkfräulein plötzlich mit schlechtem Gewissen wegen Überflusses konfrontiert sind.

Tipp: Tove

31. Bildet der Künstler ab, was er tatsächlich sieht, oder was er in sich findet? Eine Frage, der Tove öfters in ihren Erwachsenenbüchern nachging.

Tipp: Tove

32. Tooticki rettet die Luftballons. Man beachte den missratenen Ballon von Frau Filifjonk.

Tipp: Tove

33. Tanz- und Musikszene, ähnlich einem Titelbild, das Tove für ein Lied zeichnete (»Balen i mumindalen«).

Tipp: Tove

34. Zur Abwechslung ein simples Legerätsel.

Tipp: ?

35. Welcher Kopf auf welchen Körper?.

Tipp: Lars

36. Die Giftwolken des Polizeiinspektors spiegeln das erwachte Umweltbewusstsein der 1970er.

Tipp: Lars

37. Träumerische Wolkenreise (vgl. DG) mit einer Art Himmelsfee.

Tipp: Tove

38. Schusseltier ist mitsamt seiner Knopfsammlungs-Wohnkaffeedose umgekippt und der freche Vogel verspottet ihn recht drastisch.

Tipp: Tove

39. Reinigung des Strandes durch die Muminfamilie, vgl. den ebenfalls 1973 erschienenen Comic C67.

Tipp: Tove?

40. Frühlings-Drehorgelszene wie in WM.

Tipp: Tove

41. Die Morra erschreckt kleine Kinder.

Tipp: Tove

42. Befremden über den Wintersport-Hemul, vgl. WM und C05.

Tipp: Tove

43. Großer Geburtstagsaufbau.

Tipp: Tove

44. Angelidylle.

Tipp: Tove

45. Sturm an der See mit Leuchtturm.

Tipp: Tove

46. Mumin mit Schmetterlingen. Der Totenkopf auf der Sammeldose, aus welcher Mumin die Tiere herauszulassen scheint, macht das ganze möglicherweise zu einer weiteren Aussage pro Umweltbewusstsein.

Tipp: Tove

47. Sniff hat wohl etwas des Guten zuviel getan und muss sich übergeben. Wieder mal ist Tooticki Unterstützerin in der Not.

Tipp: Tove

48. Zuordnungsspiel.

Tipp: Lars

49. Welche Leine ist die Richtige?

Tipp: Lars

50. Ein Kind im Wagen der Filifjonka hat eine verwunderliche Farbe... die Muminmama stört's nicht. Dieses Motiv findet sich auch auf einer Amnesty-Postkarte.

Tipp: Tove

51. Ynk und Winterwolf.

Tipp: Tove

52. Der Frühling kehrt ins Mumintal ein.

Tipp: Lars

53. Gewittersturm beim Zelten wie in DG.

Tipp: Tove

54. Bootsfahrt unter Flaggenparade.

Tipp: Tove?

55. Ballonfahrt über von Ungeheuern bevölkertem Meer, vgl. GR.

Tipp: Tove

56. Entschlossen-grimmige Demonstration, auch dies ein ziemliches Novum im Mumintal (vgl. den ein Jahr nach dem Malbuch erschienenen Comic C72).

Tipp: ?

57. Winterfeuer wie in WM.

Tipp: Tove

58. Punkte sind zu verbinden, um zu erkennen, wovor die Mumins etc. sich so fürchten.

Tipp: Lars

59. Die Muminmutter, per Raster zu vergrößern.

Tipp: Lars

60. Großes Bouquet mit Figuren.

Tipp: Tove

61. Hatifnatten-Invasion – sie sind buchstäblich überall.

Tipp: Tove

62. Zirkusszene inkl. geblümtem Pferd (in diesem Falle allerdings wohl unecht).

Tipp: Tove?

63. Die Kleine My ebenfalls im Zirkusfieber.

Tipp: Tove

64. Ein Weihnachtsbaum bildet auch in diesem Buch den Abschluss (vgl. GM).

Tipp: Tove

Zwei Schnippel- und Klebebücher

Ebenfalls 1973 erschienen im selben Verlag zwei zueinander identisch aufgebaute, recht dünne (je 4 Bögen = 16 Seiten) Hefte, die zusätzliche Aktivitäten erlaubten. Aus dem zweiten Bogen aus rückseitig gummiertem Papier ließen sich vorgestanzte Formen entfernen, die auf den benachbarten Seiten als Puzzle einzukleben waren. Ebenfalls enthalten sind simple Ausmalseiten, Punkte-verbinden-Spiele, Aufgaben zum Ab- und Fertigzeichnen sowie Labyrinth-Rätsel. Die (Teil-) Urheberschaft von Tove und Lars Jansson kann vermutet werden, weil sie zum einen kleingedruckt erwähnt werden, zum anderen die Fortsetzung des ersten Bastelbuches bei Vermeidung jeder bildlichen Wiederholung eine schöpferische Sorgfalt bei der Erstellung spüren lässt.

1. Heft:

Vorder- und auch Rückseite
gummierte, vorgestanzte Papierteile
Muminpapa beim Schreiben am Meer, zum Ausfüllen mit den vorigen Papierteilen
Mumin fängt Schmetterlinge, zum Ausmalen
Muminmutter putzt Johannisbeeren, Motiv nach WG
Hemulischer Dandy, Vorlage ...
... zum Nachzeichnen mittels Raster.
Sniff beim Kettenfädeln, als Punkte-verbinden-Rätsel
Mumin soll wohl zu seinem Ahnen ins Labyrinth finden.
Silhouette von Mumin mit Marmeladenglas, Motiv aus WM
gummierte, vorgestanzte Papierteile zum Ausfüllen des Vorigen

2. Heft:

Vorder- und auch Rückseite
gummierte, vorgestanzte Papierteile
Muminmama beim Schmelzen von Filmstreifen mit der Lupe (Motiv aus WM), zum Ausfüllen mit den vorigen Papierteilen
Sniff soll wohl zum Kätzchen ins Labyrinth finden.
Schusseltier zum Ausmalen
Snorkfräulein auf dem Fahrrad! Vorlage ...
... zum Nachzeichnen mittels Raster.
Ein Faden führt zum Badehaus, einer zur Schlange.
Mumin mit Badehose, als Punkte-verbinden-Rätsel
Silhouette des wandernden Schnupferichs
gummierte, vorgestanzte Papierteile zum Ausfüllen des Vorigen

Das zweite Mumin-Ausmalbuch

Ein Jahr später, 1974, erschien wiederum bei Williams ein weiteres, wesentlich dickeres Ausmalbuch unter dem Titel »Mumin – 256 glada sidor att måla« (»Mumin — 256 fröhliche Seiten zum Malen«). Die Bilder hierin sind allerdings keine eigens angefertigten Zeichnungen, sondern vergrößerte Einzel-Panels aus Mumin-Comics, meist von Lars Jansson. Diese wurden um Sprechblasen und große schwarze Flächen bereinigt sowie in erweiterte Rahmenlinien eingefügt. Dabei wurden immer mal wieder Horizonte, Ränder von Objekten und anderes ergänzt. In seltenen Fällen wurden Abstände zwischen Bildinhalten vergrößert. Der Druck erfolgte in Ungarn und ist noch um einiges gröber als im Vorgängerbuch.

Titel- und Rückseite. Offensichtlich vom ersten Schnippel- und Klebebuch wiederverwendet.

Andere Mumin-Werke

Übersicht

Mumintrollet och kometen (Theaterstück)  •  »Föreningsbanken«-Broschüre  •  Muminspiel  •  Troll i kulisserna (Theaterstück)  •  Muminlieder  •  Bastelbogen  •  Dekoratives Design  •  Fernsehspiel 1969  •  Plakate  •  Ausmal- u. ä. Bücher  •  Fernsehspiel 1973  •  Muminoper  •  Dioramen


Zépé's Virtuelles Muminforschungszentrum
http://www.zepe.de/mumin
© Christian Panse
Impressum