Zépé's Virtuelles Muminforschungszentrum
http://www.zepe.de/mumin

Muministischer Rundbrief März 2022

Tue, 15 Mar 2022 22:47:28 +0100

Liebe Mumin-etc.-Fangemeinde,

es wird höchste Zeit, dieses zu schreiben, denn nun rappelt es in einem fort, der März hält Muminalia und weitere Tove-Jansson-Themen noch und nöcher bereit!

Mumin-»Protocomic« erstmals auf Deutsch

1947/48 erschien ein halbes Jahr lang – einmal pro Woche – eine Mumin-Bildergeschichte in der Zeitung »Ny Tid« in Helsinki. Initiator war Tove Janssons damaliger mehr-oder-weniger-Verlobter Atos Wirtanen, ein umtriebiger Reichstagsabgeordneter und Publizist. Dieser allererste Mumin-Comic unterschied sich von seinen Nachfahren der 1950er-Jahre; beispielsweise stand der Text nicht in Sprechblasen, sondern hatte die Form einer Erzählung im unteren Teil der Bilder. Jeder Streifen war mit sechs Bildern doppelt so breit wie die späteren Comics. Es handelt sich also eher um eine Bildergeschichte in europäischer Tradition als die späteren, Tove Janssons Weltruhm begründenden Comics, welche in der angloamerikanischen Kultur fußen. Im Wesentlichen wird die Geschichte aus dem Buch »Komet im Mumintal« erzählt, aber mit vielen reizvollen (und teils großen) Abweichungen, die das Werk letztlich völlig eigenständig machen. Der Humor der frühen Mumingeschichten ist auf seine Art ja ohnehin bekanntlich unübertroffen.

Nun erscheint dieser »Proto-Comic« erstmals in deutscher Sprache in Buchform. Was das Buch für mich ganz besonders macht: ich habe es übersetzt! Nachdem der Esel sich nun also zuerst genannt hat, muss unbedingt erwähnt werden, dass unsere Mitmuministin Kristina, die solches professionell tut, das Ganze lektoriert und mit einem supertollen, ausführlichen Nachwort versehen hat. Hier ein riesiges öffentliches Dankeschön. Ich bin sehr stolz und aufgeregt. Am 24. März ist es so weit.

Mumin und der Weltuntergang
Schünemann Verlag, Bremen
ISBN: 978-3-7961-1158-7
19,90 €

Neues aus Brake

Das TOVE22-Festival in Brake wird die Ankunft des neuen Buches mit einer Veranstaltung begehen. Wer kann, ist herzlich eingeladen, am 23. März 2022 um 17 Uhr im Schifffahrtsmuseum in Brake dabei zu sein. Die Verursacher und -innen werden auf dem Podium Rede und Antwort stehen. Anmeldungen bis zum 21. März erbeten an: info@vondervring-gesellschaft.de

Die Ausstellung zum Festival wird einen Monat später eröffnet, aber dazu schreibe ich bald Genaueres. Grob gesagt wird es einen Teil mit Material von Moomin Characters aus Finnland geben, ein Stockwerk wird sich der Geschichte der Mumins in Deutschland widmen sowie Preziosen aus meiner Sammlung zeigen, und ein paar Sachen sind noch im Stadium des Ausgebrütetwerdens, wir haben spannende Ideen. Der Zweck des Ganzen wird natürlich sein, Tove Jansson bekannter zu machen.

Tove-Film läuft an

Gleichzeitig zum Buch (eigentlich ist es andersherum, schon klar) kommt nun endlich auch der Film »Tove« in die Kinos, Filmstart also ebenfalls 24. März 2022. Ich weiß von 50 Programmkinos bundesweit, die ihn zeigen. Selbst habe ich ihn nun schon einige Male gesehen, am Internationalen Frauentag durfte ich sogar bei einer Preview im Casablanca-Kino Oldenburg das anschließende Publikumsgespräch bestreiten, was sehr nett war.

Zusammenfassend meine ich: es lohnt sich, in diesen Film zu gehen. Zuerst dachte ich, er wäre zu sehr auf Liebesgeschichten gestrickt, aber nach wiederholtem Ansehen muss ich das relativieren. Die Detailfülle im Bestreben, viel Authentisches aus Toves Lebensphasen in den 1940ern und 1950ern zu zeigen, finde ich absolut bewundernswert. Auf der anderen Seite sind einige Szenen vielleicht auch etwas konventionell geraten, in der Art von »weil man das im Film halt so macht«. Doch allein die Leistung der Tove-Schauspielerin Alma Pöysti (Enkelin der Ur-Mumin-Schauspieler Birgitta Ulfsson und Lasse Pöysti, es bleibt quasi in der Familie) macht den Film sehenswert.

Tove-Jansson-Ausstellung in Lübeck

Es muss in der Luft liegen. Auch das Günter-Grass-Haus in Lübeck veranstaltet dieses Jahr eine Tove-Jansson-Sonderausstellung. Auf 120 m² gibt es eine anspruchsvolle Schau mit Originalarbeiten in verschiedenenen Genres zu sehen. Eröffnet wird am 27. März, dann hat man bis Ende September Zeit, im schönen Lübeck auch noch etwas für seine muminologische Festigung zu tun:

https://grass-haus.de/die-fantastische-welt-der-tove-jansson

Damit grüßt bis ganz bald
  aufs Muministischste

    Christian

Muministischer Rundbrief

Übersicht

2022:  September • Juni • Mai • April • März

2021:  Dezember • November • April

2020:  Dezember • September • Juli

2018:  Oktober

2017:  November • September • April • März

2016:  November • September

2015:  Oktober • Juli • Mai

2014:  August • Juli • Juni • Februar (2x)

2013:  November

2012:  Dezember • Februar

2011:  Juli • Mai • Februar

2010:  August • Juni • März

2009:  Dezember • Oktober • September • Juni

2008:  Dezember • August • Juli • Januar

2007:  Oktober

2006:  November • Juli

2005:  Oktober • Mai • April

2004:  Oktober • August • März

2003:  Dezember • November • Oktober • Juni • April • März • Januar

2002:  Oktober

2001:  August

Seite zuletzt geändert: 21. 05. 2022 / 12:09 


Zépé's Virtuelles Muminforschungszentrum
http://www.zepe.de/mumin
© Christian Panse
ImpressumDatenschutzerklärung